Nachricht

Bürgerbeteiligung zum Sontheimer Radverkehrskonzept


Radverkehr hat großes Potenzial, Städte von Lärm, CO², anderen Abgasen und Schadstoffen zu entlasten. Gleichzeitig ist der Flächenbedarf des Radverkehrs um ein Vielfaches geringer als der des motorisierten Individualverkehrs. So können durch dessen Förderung Verkehrsflächen der Städte für lebendigen Austausch und Handel, für unverbindliche Begegnungen sowie für den angenehmen Aufenthalt zurückgewonnen, die Lebensqualität für alle verbessert und vor allem die allgemeine Verkehrssicherheit für den Fuß- und Radverkehr erhöht werden.

Das Ingenieurbüro Gansloser aus Hermaringen hat bis Anfang 2024 ein Radverkehrskonzept für die Gemeinde Sontheim an der Brenz erstellt. Das Konzept liefert der Gemeinde Vorschläge, um den Radverkehr sicherer und attraktiver zu gestalten.

Als Kern des Radverkehrskonzepts wurden durch das Planungsbüro ein Radverkehrsnetzplan  und ein Maßnahmenplan entwickelt. Dadurch konnten Hauptverbindungen für den Radverkehr herausgearbeitet werden, welchen dann Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs zugeordnet wurden. Dabei wurden auch Lücken im Netz, an denen neue Wege entstehen könnten, identifiziert.

Im Rahmen der Umsetzung des erstellten Radverkehrskonzepts führt die Gemeinde zudem eine Bürgerbeteiligung durch. Basierend auf dem für das Konzept erstellte Radverkehrsnetz ist es für die Bürgerinnen und Bürger möglich, Anmerkungen in einem Fragebogen einzureichen. Die Bürgerbeteiligung wird vom 19. April bis 21. Mai 2024 durchgeführt und ermöglicht in diesem Zeitraum die Teilnahme der Bevölkerung.

Der Netzplan kann auch im Rathaus zu den regelmäßigen  Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung im Zimmer 106 eingesehen werden. Der ausgefüllte Fragebogen kann per e-Mail unter s.huber(at)sontheim-brenz.de oder per Post an das Rathaus, Brenzer Straße 25, 89567 Sontheim an der Brenz eingereicht werden.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Radwegenetzkonzeption

Maßnahmenplan

Fragebogen Sontheimer Radverkehrskonzept