Hauptinhalt

Angesichts der Corona-Pandemie wird es in der Gemeinde Sontheim an der Brenz in diesem Jahr mit Blick auf die Landtagswahl am 14. März bei den Briefwählern eine Rekordbeteiligung geben. Stand Dienstag 8.00 Uhr haben von den insgesamt 4114 Wahlberechtigten in der Gesamtgemeinde bereits 1239 Wähler ihre Briefwahlunterlagen angefordert. Das sind damit bereits mehr als bei früheren Wahlen insgesamt Briefwähler zu verzeichnen waren.

Da man im Rathaus damit gerechnet hatte, wurden wie bei der letzten Bundestagswahl zwei Briefwahlbezirke eingerichtet, so dass die Auszählung am Wahltag gewohnt zügig erfolgen kann. Einige Wähler, die Briefwahlunterlagen erhalten haben, wunderten sich über die im Stimmzettel oben rechts vorhandene Lochung und fürchteten gar, dass der Stimmzettel deshalb ungültig sei und nicht verwendet werden könne. Doch dies ist nicht der Fall: Die Lochung ist für blinde oder sehbehinderte Wähler angebracht, die so mittels einer Stimmzettelschablone die Möglichkeit der selbstständigen Wahlteilnahme haben. Blinde oder sehbehinderte Wähler können die Stimmzettelschablonen über verschiedene Blindenvereine erhalten.