Hauptinhalt

Kompostieren allemal besser als Verbrennen

Allj√§hrlich werden im Fr√ľhjahr und im Herbst B√§ume und Str√§ucher geschnitten und vertrocknete Pflanzenst√§ngel, Bl√§tter usw. im Garten aufger√§umt. Grunds√§tzlich sollten die anfallenden pflanzlichen Abf√§lle kompostiert werden. Leider kommt es immer wieder vor, dass sie einfach verbrannt werden. Dies ist jedoch nur im Au√üenbereich, also auf Grundst√ľcken au√üerhalb der bebauten Ortslage zul√§ssig und auch dort nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Die Art und Weise, wie im Ausnahmefall verbrannt werden darf, ist in der Verordnung √ľber die Beseitigung pflanzlicher Abf√§lle geregelt. Einen Vordruck zur Anmeldung der Verbrennungsabsicht finden sie hier.

Je nach Wetterlage f√ľhrt das Verbrennen pflanzlicher Abf√§lle zu mehr oder weniger starken Rauch- und Geruchsbel√§stigungen. Erhebliche Bel√§stigungen werden als Ordnungswidrigkeiten geahndet, auch bei ausnahmsweise erlaubter Verbrennung.

Da auch bei g√ľnstiger Witterung die Umwelt durch die Luftverschmutzung belastet wird, sollte √ľberhaupt auf das Verbrennen verzichtet werden. Viel besser ist es, die pflanzlichen Abf√§lle selbst zu kompostieren oder entsprechende Angebote des Landkreises Heidenheim an der Brenz, wie z. B. die Gr√ľngutsammelstelle zu nutzen. Weitere informationen zur Entsorgung und Verwertung von Bioabf√§llen finden Sie auch auf der Homepage des Umweltministeriums Baden-W√ľrttemberg.